06.05.2023 21:53 Alter: 1 year

Regionsmeisterschaften 2023

Übergabe des Staffelstabs, oder auch "ein letzter Tanz"


Wann ist der richtige Zeitpunkt aufzuhören? Wie sieht ein würdiger letzter Auftritt aus? Und wie viel Glauben kann man der Behauptung eines einmal "Süchtigen" überhaupt schenken, dass nun tatsächlich Schluss ist? Es standen einige Fragen im Raum an diesem Wochenende.


Die diesjährigen Regionsmeisterschaften Osnabrück/Vechta fanden an diesem Samstag in Melle statt. Der BC 82 war aufgrund diverser verletzungs- und abwesenheitsbedingter Ausfälle mit überschaubaren drei Spielern vertreten. In jeweils gut besetzten Feldern starteten Timo Brink und Tobi Köster im Herreneinzel sowie gemeinsam im Herrendoppel, in dem auch Nevaf Ay mit dem "Ex-Osnabrücker" Stefan Nier antrat.


Die Einzeldisziplin begann wie erwartet: Mit einem pausierenden Timo (da an Position 1 gesetzt) und einem fluchenden Tobi ("Kein Respekt vor dem Alter diese Auslosung!"). So gelangten beide BC-ler auf ihre Weise ins Achtelfinale, in dem sich Timo souverän durchsetzen konnte, während Tobi sich dessen späteren Finalgegner knapp geschlagen geben musste.


Ein paar Stunden später stand für Tobi ein solider 10. Platz in der Gesamtwertung zu Buche, während Timo in einem umkämpften Finale seiner Favoritenrolle gerecht werden und somit den Titel Regionsmeister im Herreneinzel für sich erreichen konnte. Herzlichen Glückwunsch!


Die einen sichtlich mitgenommen, die anderen frisch und unverbraucht, standen ohne lange Pause die Doppelbegegnungen an. Nevaf und Stefan starteten stark und zogen im Viertelfinale nur knapp den Kürzeren gegen ein gut aufspielendes Bad Rothenfelder Doppel. Tobi und Timo konnten ihre Aufgabe souverän lösen und mussten dann im Halbfinale gegen ihre hochkarätigen Ligakonkurrenten aus Melle antreten. Nach einem echten Krimi über die volle Distanz schafften die Osnabrücker den Finaleinzug "auf der letzten Rille" (Originalton).


Da auch ihre End(spiel)gegner deutlich gezeichnet von den Anstrengungen des Tages waren, konnten diese nicht mehr die selbst erhoffte Gegenwehr leisten, sodass Timo und Tobi das Finale klar für sich entscheiden konnten. Ein sichtlich erschöpfter Tobi, der jedoch über den ganzen Tag nicht müde wurde zu betonen, dass er mit diesem Auftritt "seine Badmintonkarriere beenden werde", freut sich somit über einen letzten Titel für sich, seinen Doppelpartner Timo und den BC 82. Die Meinungen, ob dieser Abschied Bestand haben wird, gehen noch auseinander. Sollte es jedoch dabei bleiben und keinen Rücktritt vom Rücktritt geben, dann ist dies wahrhaftig ein Ende, wie man es sich wünscht: Wenn es (noch ein weiteres, letztes Mal) am schönsten ist.